01.02.2018 | „Heidelberg4you“: Öffentliches WLAN für Wohnungslose in Tagesstätten des SKM Heidelberg

Das WLAN-Netzwerk „Heidelberg4you“ der Stadt Heidelberg umfasst zwei neue Standorte: die sozialen Einrichtungen Karl-Klotz-Haus und FrauenRaum für Wohnungslose.

Am Mittwoch, 31. Januar 2018, sind die beiden neuen Zugangspunkte von Matthias Meder, Leiter der zwei Anlaufstellen für Wohnungslose, Nicole Huber, Leiterin des Referats des Oberbürgermeisters, Andrea Meixner vom Amt für Soziales und Senioren sowie Martin Dreßler vom WIN-WIN-Netz offiziell in Betrieb genommen worden. Das kostenlose Internetangebot steht damit ab sofort auch Menschen zur Verfügung, die in den Tagesstätten und Beratungseinrichtungen des SKM Heidelberg – katholischer Verein für soziale Dienste in Heidelberg e.V. – Hilfe in allen Lebenslagen erhalten.

Das WIN-WIN-Netz, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Wirtschaft und Sozialwirtschaft eng miteinander zu verbinden und für beide Seiten „WIN-WIN-Erlebnisse“ zu schaffen, sponsert mit seinen Netzwerkpartnern das Projekt mit 1.200 Euro. Das Amt für Soziales und Senioren unterstützt das Projekt ebenfalls mit einer Spende.

„Hilfe auf dem Weg zurück in ein geordnetes Leben“

„Der SKM Heidelberg bietet in den beiden Einrichtungen wohnungslosen Menschen eine große Unterstützung. Neben Lebensmitteln, Kleidung, medizinischer Hilfe, Waschräumen und Beratung ist auch ein weiteres Angebot wichtig: kostenloser Internetempfang, um auf diesem Wege mit Verwandten und Freunden in Kontakt bleiben und nach Wohnungs- oder Jobangeboten Ausschau halten zu können. Das kostenlose WLAN-Netz kann so eine Hilfe auf dem Weg zurück in ein geordnetes Leben mit einem festen Dach über dem Kopf sein“, sagte Nicole Huber, Leiterin des Referats des Oberbürgermeisters.

„Der freie Zugang zum Internet ist auch Teilhabe an der Gesellschaft, die sich immer mehr digitalisiert. E-Mails schreiben, Termine online ausmachen, Soziale Medien nutzen oder der Zugang zu Informationen im Netz sind mittlerweile selbstverständlich und wir freuen uns, dies jetzt auch unseren Besucherinnen und Besuchern ermöglichen zu können“, sagte Matthias Meder, Leiter der Wohnungsloseneinrichtungen. In beiden Häusern steht ein PC zur Nutzung des WLAN-Netzes bereit.

Unterstützung für Mitmenschen

Beim SKM Heidelberg engagieren sich ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre Mitmenschen. Sie versorgen unter anderem Wohnungslose in den Tagesstätten mit Essen und Kleidung. Medizinische Hilfe und Möglichkeiten zur Körperhygiene werden ebenso angeboten wie Beratung. Mitarbeiter der SKM kommen auch direkt zu Menschen, die auf der Straße leben. Wohnungslose Frauen erhalten eine gesonderte Unterstützung im FrauenRaum in Kirchheim. Das Angebot in den beiden Einrichtungen nutzten täglich insgesamt etwa 80 Personen. Die Arbeit des SKM wird von der Stadt Heidelberg finanziert.

Durch die Erweiterung um die beiden Zugangspunkte können Interessierte das WLAN-Netzwerk „Heidelberg4you“ nun an rund 180 Standorten im gesamten Stadtgebiet nutzen. In Kooperation mit der Universität Heidelberg bietet die Stadt damit eines der größten öffentlichen und kostenfreien WLAN-Netze in Deutschland an. Weitere Standorte gibt es unter anderem am Bismarckplatz, Universitätsplatz, Marktplatz, Karlsplatz, am Kornmarkt und an der Alten Brücke. „Heidelberg4you“ kann ganz einfach und bequem genutzt werden: Interessierte wählen in der Reichweite eines Standortes in den WLAN-Einstellungen ihres Smartphones oder internetfähigen Tablets das Netzwerk aus und starten die Verbindung – schon geht es los. Haben sich Nutzerinnen und Nutzer erstmalig mit dem Netz verbunden, loggt sich das Smartphone oder Tablet automatisch auch an allen anderen Standorten von „Heidelberg4you“ sowie an allen Zugangspunkten des universitären WLAN-Netzwerkes ein. „Heidelberg4you“ wird mit Unterstützung der Stadtwerke Heidelberg sowie von Heidelberg Marketing und Heidelberg iT angeboten.

Quelle: www.heidelberg.de

    © 2018
    egp | Entwicklungsgesellschaft Patton Baracks

    Mit dem Heidelberg Innovation Park, kurz dem hip, entsteht in Heidelberg ein Hot-Spot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik. Auf dem fast 15 Hektar großen Gelände der ehemaligen Patton Barracks wächst in Heidelberg ein Ort, an dem Ideen entstehen und kreative Köpfe an Lösungen für die digitale Zukunft arbeiten werden. Geplant und realisiert wird der hip von der Entwicklungsgesellschaft Patton Barracks (EGP – ein Unternehmen der Stadt Heidelberg und der Sparkasse Heidelberg). Erste Flächen sind 2019 bezugsfertig und eröffnen interessante Optionen für Käufer und Mieter.

    Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Einverstanden