09.08.2019 | "hip" - Hotspot für digitale Innovation

    Stadtdirektorin Nicole Huber im Interview: Auf dem Heidelberg Innovation Park (hip) entstehen neue Lösungen für die digitale Welt!

    Stadtdirektorin Nicole Huber hat das Projekt "hip" entscheidend mit vorangetrieben. Nun nimmt der Heidelberg Innovation Park (hip) immer mehr Gestalt.

    Mit dem Digitalisierungs-Spezialisten „Ameria“ und dem Amt für Informationsverarbeitung und Digitales sind die ersten Mieter auf das hip-Gelände gezogen. Wie geht es dort weiter?

    Nicole Huber: Die Digital-Agentur ist auch schon im hip. Voraussichtlich im Oktober folgt der Digital Hub kurpfalz@bw. Beide sind Anlaufstellen im Bereich Digitalisierung, beraten zum Beispiel Unternehmen und Initiativen zu neuen digitalen Lösungen und vernetzen die Akteure. Ebenfalls noch 2019 wird das Deutsch-Amerikanische Institut (DAI) sein „Begeisterhaus“ auf dem hip einrichten. Herzstück wird der Makerspace. Das sind Arbeits- und Begegnungsräume, in denen Technik und Werkzeuge bereitstehen, um neue Ideen gemeinsam umzusetzen.

    Welche Rolle hat die Stadt bei der Entwicklung vom hip und warum?

    Nicole Huber: Wir gehen in Heidelberg bei der Entwicklung neuer digitaler Services als Modellkommune voran. Die  Stadt arbeitet gemeinsam mit regionalen und internationalen Partnern an einer Digital-Agenda, die auch im Stadtentwicklungsplan berücksichtigt werden soll. Wichtiger Bestandteil dabei ist die neue digitale Multiplattform „MAsH“. „MAsH“ verknüpft verschiedene Angebote der Verwaltung, darunter ein neues Bürgerportal oder den intelligenten Winterdienst.

    Welche weiteren Projekte in Richtung digitale Stadt stehen noch an?

    Nicole Huber: Ein paar Beispiele: Im Herbst können wir mit dem Glasfaser-Netzausbau starten und endlich die unterversorgten Stadtteile an schnelles Internet anbinden. Wir bauen das kostenlose WLAN-Netz „Heidelberg 4you“ weiter  aus. Inzwischen gibt es in Heidelberg mehr als 200 Hotspots. Und mit der Veranstaltungsreihe Digitalität@Heidelberg halten wir alle Interessierten über aktuelle Entwicklungen in der digitalen Welt auf dem Laufenden.

    Grafik: Hosoya Schaefer Architects

    © 2018
    egp | Entwicklungsgesellschaft Patton Baracks

    Mit dem Heidelberg Innovation Park, kurz dem hip, entsteht in Heidelberg ein Hot-Spot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik. Auf dem fast 15 Hektar großen Gelände der ehemaligen Patton Barracks wächst in Heidelberg ein Ort, an dem Ideen entstehen und kreative Köpfe an Lösungen für die digitale Zukunft arbeiten werden. Geplant und realisiert wird der hip von der Entwicklungsgesellschaft Patton Barracks (EGP – ein Unternehmen der Stadt Heidelberg und der Sparkasse Heidelberg). Erste Flächen sind 2019 bezugsfertig und eröffnen interessante Optionen für Käufer und Mieter.

    Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Einverstanden