Herz verloren? Kein Wunder!

Heidelberg ist nicht nur eine wunderschöne Stadt – Heidelberg ist auch und vor allem ein absolut attraktiver Wirtschafts- und Technologiestandort. Das Dienstleistungs- und Wissenschaftszentrum zieht schon seit Jahrzehnten genau die Menschen an, die wirklich etwas verändern wollen.

Wer forscht, der findet: Heidelberg perfekt
Größter Arbeitgeber der Stadt ist die renommierte Ruprecht-Karls-Universität mit 31.000 Studierenden. Sie wird gemeinsam mit der LMU München als beste Uni Deutschlands wahrgenommen und rangiert unter den Top 50 Universitäten weltweit.  

Weltbekannte Unternehmen wie HeidelbergCement, Henkel, SAS, Lamy, Prominent oder Rockwell Collins haben hier ihren Sitz – die enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist Grundlage für den guten Ruf des Forschungsstandorts Heidelberg.

Heidelberg ist weltweit einer der führenden Standorte für die Zukunftsbranchen Biotechnologie und Organische Elektronik. Zusätzlich zur Uni gibt es das Deutsche Krebsforschungszentrum, das von 40 Nationen getragene Europäische Mikrobiologie-Zentrum EMBL, vier Max-Planck-Institute und weitere Einrichtungen der Spitzenforschung. Diese Dichte an Top-Instituten gibt es in ganz Europa nur ein zweites mal: In Cambridge – Heidelbergs Partnerstadt. 

Schlaue Leute. Gute Verbindungen.
Seit dem Jahre 1901 bekamen 56 Persönlichkeiten, deren Lebensläufe mit Heidelberg verbunden sind, den Nobelpreis. Die Akademikerquote in Heidelberg liegt bei 40%. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt sind es lediglich 16,7%.

70% der Beschäftigten sind im wissensintensiven Dienstleistungsbereich und in der industriellen Hochtechnologie beschäftigt – mehr als in jeder anderen Stadt in Deutschland.

Bei derartig guten Zahlen hilft es, sich mit Seinesgleichen zu vernetzen. Heidelberg pflegt daher zahlreiche Städtepartnerschaften, unter anderem mit der renommierten Universitätsstadt Cambridge in England und eine Projektpartnerschaft mit der weltweiten IT-Hauptstadt Palo Alto in Kalifornien.

Höchste Lebensqualität
In Heidelberg lebt es sich mehr als nur gut. Die Stadt hat nach München die höchste Lebensqualität in ganz Deutschland, das zeigt auch eine Studie von ZDF und prognos. 98% der Heidelberger fühlen sich in ihrer Stadt wohl oder sehr wohl. „Heidelberg hat etwas Ideales“, schrieb bereits Goethe.

Bester Schulstandort in Deutschland
Heidelberg ist exzellenter Bildungsstandort – und das schon weit vor dem Eintritt ins Studium. Auch bei der Frühförderung von Kindern und in der Erwachsenenbildung ist Heidelberg im deutschlandweiten Vergleich führend. Es gibt so viele Kindergartenplätze, dass sogar Kinder aus Nachbargemeinden aufgenommen werden können. Die städtischen Kitas bieten Betreuung von 7 bis 17 Uhr ab dem 1. Geburtstag und alle interessierten Eltern bekommen einen Platz für ihren Nachwuchs. Und die Schulen? Platz 1 für den Schulstandort Heidelberg im Deutschen Lernatlas der Bertelsmann Stiftung. 

Digitalisierung ist in Heidelberg mehr als ein Buzzword
Daten sind der wichtigste Rohstoff unserer Zeit. Und Heidelberg geht als Modellkommune bei der Entwicklung neuer digitaler Services voran. Die Stadt plant gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft wie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, dem Softwareunternehmen SAP, der Partnerstadt Palo Alto in Kalifornien und dem chinesischen Innovationszentrum Hangzhou eine Digitalstrategie, deren Kern die neue Multiplattform „MAsH“ ist, die verschiedene Angebote miteinander verknüpfen soll. Das Bürgerportal wird komplett digital und bietet den Heidelbergern und Heidelbergerinnen die wichtigsten Informationen für ihre jeweilige Lebenssituation. So bleibt in den Bürgerämtern mehr Zeit für die wirklich beratungsintensiven Vorgänge.

Vordenken zahlt sich aus. Wortwörtlich.
Kein Wunder, dass Heidelberg vom Land Baden-Württemberg als „Digitale Zukunftskommune“ ausgezeichnet und die Projekte mit hohen Summen unterstützt wurden.

Auch der Ausbau des Glasfasernetzes für schnellstmögliche Internetverbindung wird staatlich gefördert. „Das gehört für uns zur Daseinsfürsorge wie Strom und Wasser“, macht die Leiterin des OB-Referats Heidelbergs strategische Digital-Koordinatorin Nicole Huber deutlich.

Ohnehin sind die Heidelbergerinnen und Heidelberger gut im Netz: Das kostenlose WLAN-Netzwerk „Heidelberg4you“ hat mehr als 180 Access-Points im gesamten Stadtgebiet. Das ist mehr als z.B. in Berlin. Ein komplett flächendeckendes WLAN ist das nächste Ziel.

Digitalität zum Mitmachen
Die regelmäßige Veranstaltungsreihe „Digitalität@Heidelberg“ beweist zusätzlich, wie groß das Interesse der Heidelberger und Heidelbergerinnen an der digitalen Zukunft der Stadt ist. Zusammen mit der Stadtbücherei und dem Chaos Computer Club werden interessante Aspekte rund um das Thema Digitalität aufgegriffen und sich über die Chancen und Möglichkeiten, aber auch über die Risiken im digitalen Zeitalter ausgetauscht. 

© 2018
egp | Entwicklungsgesellschaft Patton Baracks

Mit dem Heidelberg Innovation Park, kurz dem hip, entsteht in Heidelberg ein Hot-Spot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik. Auf dem fast 15 Hektar großen Gelände der ehemaligen Patton Barracks wächst in Heidelberg ein Ort, an dem Ideen entstehen und kreative Köpfe an Lösungen für die digitale Zukunft arbeiten werden. Geplant und realisiert wird der hip von der Entwicklungsgesellschaft Patton Barracks (EGP – ein Unternehmen der Stadt Heidelberg und der Sparkasse Heidelberg). Erste Flächen sind 2019 bezugsfertig und eröffnen interessante Optionen für Käufer und Mieter.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden